Header neu 2

Wir suchen ab dem 01. September 2020 unbefristet eine(n) /ein Sachbearbeiter(in) / Sachbearbeiter hoheitliche Tätigkeiten / arbeitssicherheitstechnische Betreuung in Vollzeit

Hoheitliche Tätigkeiten
Um im jeweiligen Bereich der technischen Fahrzeugüberwachung (AU, AUK, SP, GSP oder GAP) als KFZ-Werkstatt anerkannt zu werden, muss die Werkstatt im Rahmen des Anerkennungsverfahren jeweils für die verschiedenen Untersuchungen die gesetzlich vorgeschriebenen Voraussetzungen nachweisen.

 Dabei müssen die Voraussetzungen für jeden u.a. Teilbereich einzeln anerkannt und überprüft werden, da die Anerkennung jeweils einen eigenständigen Verwaltungsakt darstellt.
• Abgasuntersuchung (AU)
• Abgase an Krafträdern (AUK)
• Sicherheitsprüfung (SP)
• Einbau von Gasnachrüstsystemen und Gassystemeinbauprüfung (GSP)
• Gasanlagenprüfung (GAP)
Prüfstützpunkte (PSP) sind KFZ-Betriebe, in denen durch Prüfingenieure u.a. Hauptuntersuchungen (HU) an Fahrzeugen durchgeführt werden.
Ob die gesetzlich vorgeschriebenen technischen und organisatorischen Einrichtungen bei der Anerkennung und dem Bestand vorgehalten werden, wird durch die örtlich zuständige Innung des KFZ-Handwerkes „Oberlausitz“ überprüft.

Arbeitssicherheitstechnische Betreuung
Die sicherheitstechnische Betreuung sorgt zusammen mit der arbeitsmedizinischen Betreuung (Betriebsärzte, Betriebssanitäter und Ersthelfer) für eine professionelle Qualität des betrieblichen Arbeits- und Gesundheitsschutzes.
Eine Fachkraft für Arbeitssicherheit (SiFa oder FaSi) ist mit ihrer Fachkunde für die Unterstützung und Beratung des Arbeitgebers, der Beschäftigten und der Interessenvertretung zuständig.
Der Arbeitgeber hat die Fachkraft für Arbeitssicherheit zu bestellen und ihr die vorgeschriebenen und betriebsspezifisch festgelegten Aufgaben zu übertragen.
Die Fachkraft für Arbeitssicherheit soll
• den Arbeitgeber bei allen Fragen der Arbeitssicherheit und der menschengerechten Gestaltung der Arbeit beraten und unterstützen
• die Durchführung des Arbeitsschutzes und der Unfallverhütung begleiten
• die Beschäftigten zu Fragen des Unfall- und Gesundheitsschutzes beraten und unterweisen sowie auf sicherheitsgerechtes Verhalten aller im Betrieb hinwirken
• regelmäßig die Arbeitsstätten begehen, die Betriebsanlagen, die technischen Arbeitsmittel sowie Arbeitsverfahren überprüfen
• die Ursachen von Arbeitsunfällen untersuchen und auswerten und Maßnahmen zu deren Verhütung vorschlagen
• bei der Schulung der Sicherheitsbeauftragten mitwirken
Die Aufgaben sind im § 6 Arbeitssicherheitsgesetz (ASiG) festgelegt.

Bewerbungsvoraussetzungen:
• fachliche Kompetenz (Meister der KFZ-Technik und höher und/oder Fachkraft Arbeitssicherheit und höher)
• möglichst Berufserfahrung
• Teamgeist
Wir bieten eine ortsübliche Vergütung, Weiterbildungsangebote, einen modernen Arbeitsplatz und eine geregelte 5-Tage Arbeitswoche.

Ihre einfachen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte per e-mail an die
Innung des KFZ-Handwerkes „Oberlausitz“
Vorstand / Geschäftsführung
Muskauer Straße 51 - 02906 Niesky
e-mail: unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.kfz-oberlausitz.de

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.